Modulare Oberstufe

Allgemeine Informationen

Wir haben langjährige Erfahrung mit der Modularen Oberstufe. Diese ist entsprechend dem gesamtösterreichischen Dachmodell organisiert.


Organisation Modulare Oberstufe
  • In der 6., 7. und 8. Klasse (10. – 12. Schulstufe) findet der Unterricht in Modulen, das sind einsemestrige Kurse, statt.

  • Ein Modul umfasst 1, 2, 3 oder 4 Semesterwochenstunden, es gibt Blockungen.

  • Es gibt Basismodule, typenbildende Module (auch schulautonome) und freie Wahlmodule.

  • Jedes Modul ist in sich abgeschlossen. Die Module sind voneinander unabhängig.

  • Jedes Modul dauert ein Semester.

  • Die Gesamtanzahl der Wochenstunden und die Stundentafeln entsprechen dem gesetzlich vorgegebenen Rahmen von 130 Wochenstunden.

  • Es gibt 6 freie Wahlmodule und darüber hinaus weitere Wahlmöglichkeiten je nach Schultyp.

  • Es gibt fachbezogene und fächerübergreifende Wahlmodule, sowie Module mit prüfungsimmanentem Charakter.

Leistungsbeurteilung

  • Jedes Modul wird gesondert benotet.

  • Es gibt Semesterzeugnisse mit den Beurteilungen über absolvierte Module.

  • Alle positiv absolvierten Module werden angerechnet.

  • Bei negativer Beurteilung kann man Modulkolloquien über Module machen.

  • Das Modulkolloquium über ein Modul kann wiederholt werden.

  • Module mit prüfungsimmanentem Charakter können nicht kolloquiert werden.

  • Endgültig negativ abgeschlossene Module müssen wiederholt bzw. ersetzt werden. Negative Wahlmodule können wiederholt oder ersetzt werden.

  • Ein Schüler kann Folgemodule mit seiner Gruppe besuchen.

  • Das Wiederholen eines gesamten Schuljahres im herkömmlichen Sinn entfällt.

  • Module können mehrfach wiederholt werden.

  • Die Höchstdauer des Schulbesuches von 10 Jahren bleibt aufrecht.

  • Ab dem Schuljahr 2014/15 tritt die neue Reifeprüfungsverordnung in Kraft. Alle Module müssen positiv abgeschlossen sein, um zur Matura antreten zu können.

  • Frühwarnung und Feststellungsprüfung werden entsprechend den schulrechtlichen Bestimmungen angewandt und an die Semestergliederung angepasst.

  • Für F, It, L gilt: Positives Modul Nr. II hebt negatives Modul Nr. I auf.

    Begabungsförderung

    • Es werden individuelle Leistungspotenziale und persönlicher Leistungswille gefördert.

    • Wahlmöglichkeiten geben Gelegenheit zu personalisiertem Lernen.

    • Es können zusätzliche typenbildende Wahlmodule gewählt werden.

    • Es besteht die Möglichkeit einzelne Module höherer Schulstufen entsprechend der persönlichen Begabung früher zu absolvieren.

    • Es gibt die Möglichkeit des Erwerbs externer Zertifikate aus unterschiedlichen Bereichen, wie z.B. Unternehmerführerschein, Sprachzertifikate, ECDL.

    • In verschiedenen Bereichen werden Wettbewerbe bzw. Olympiadekurse angeboten.

    In der 6., 7. und 8. Klasse (10. – 12. Schulstufe) findet der Unterricht in Modulen, das sind einsemestrige Kurse, statt.

    Ein Modul umfasst 1, 2, 3 oder 4 Semesterwochenstunden, es gibt Blockungen.

    Es gibt Basismodule, typenbildende Module (auch schulautonome) und freie Wahlmodule.

    Jedes Modul ist in sich abgeschlossen. Die Module sind voneinander unabhängig.

    Jedes Modul dauert ein Semester.

    Die Gesamtanzahl der Wochenstunden und die Stundentafeln entsprechen dem gesetzlich vorgegebenen Rahmen von 130 Wochenstunden.

    Es gibt 6 freie Wahlmodule und darüber hinaus weitere Wahlmöglichkeiten je nach Schultyp.

    Es gibt fachbezogene und fächerübergreifende Wahlmodule, sowie Module mit prüfungsimmanentem Charakter.

Typenspezifische Autonome Wahlmodule

APT (Arbeits- und Präsentationstechniken)

Das Fach Arbeits- und Präsentationstechniken wird an unserer Schule in der 5. Klasse und in den Wahlmodulen Kommunikation und Wissenschaftliches Arbeiten unterrichtet.

Schwerpunkte sind die Grundlagen der Rhetorik und Kommunikation, professionelles Präsentieren, Visualisierungstechniken und Verstehen und Interpretieren von Körpersprache. Die SchülerInnen lernen auch Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens wie bibliographieren, zitieren, … kennen.

Economics

Die Inhalte von Economics bieten die Möglichkeit zur Vorbereitung auf externe Prüfungen zum Unternehmerführerschein. Als Arbeitsmittel wird das Skriptums der Wirtschaftskammer eingesetzt. Ein Modul beschäftigt sich mit Grundlagen der Wirtschaftsmathematik. Daneben wird verstärkt auf aktuelle wirtschaftliche Entwicklungen Rücksicht genommen und die SchülerInnen sollen auch durch eigenständiges Recherchieren und Arbeiten mit unternehmerischen Basics vertraut werden.

English Business/ Science

Im den Modulen „Business English“ und „Science English“ erhalten unsere SchülerInnen der sechsten Klasse eine sinnvolle Vertiefung des Englischunterrichts in Richtung Wirtschaft und Arbeitswelt bzw. Naturwissenschaften.

Es werden z.B.:

  • aktuelle Themen der Wirtschaft (wie etwa die Globalisierung) besprochen
  • geschäftliche e-Mails auf Englisch zu geschrieben oder geübt sich am Telefon bzw. in direkten Gesprächssituationen mit GeschäftspartnerInnen zu unterhalten
  • praktische Fähigkeiten für den späteren Gebrauch des Englischen im Berufsleben erworben

bzw.

  • aktuelle Themen aus verschiedenen Bereichen, wie Biologie, Umwelt, Medizin, Technik, etc. besprochen
  • einfache Fachliteratur gelesen oder auf englischen Internetseiten Fachinhalte recherchiert und diese in der Fremdsprache präsentiert
  • die Fähigkeit trainiert, auf populärwissenschaftlichem Niveau in englischer Sprache kommunizieren zu können

Labor

In den typenbildenden Labormodulen werden naturwissenschaftliche Inhalte aus Physik, Chemie und Biologie praktisch erarbeitet. Ausserdem bieten fächerübergreifende, themenbezogene Labormodule vernetzende Aspekte zwischen den naturwissenschaftlichen Fächern.

Inhalte solcher Labormodule sind zum Beispiel: „Pflanzenanatomie“, „Erdöl und Kunststoffe“, „Von der Glühbirne zum Handy“ oder „Energie“.

Projektmanagement

In einem ersten Abschnitt werden die SchülerInnen mit der Theorie des Faches Projektmanagement vertraut gemacht (Erstellen von Strukturplänen, Umweltanalyse, Risikoanalyse, Maßnahmenplan, Projektmarketing, Projektfortschrittsbericht), die anhand von Übungsprojekten vorgestellt und anschaulich gemacht werden. Dabei lernen die SchülerInnen auch die Herausforderungen des Arbeitens im Team theoretisch und praktisch kennen. Durch Gastreferenten erhalten sie einen Einblick und Ausblick in die Realität von Projektmanagement in der Arbeitswelt.

In einem zweiten Abschnitt wird in kleine Arbeitsgruppen ein eigenes Projekt (im Kultur-, Sozial-, Kunst- oder Eventbereich) erarbeitet, geplant und durchgeführt. Nachbereitung und Präsentation schließen das Projekt ab.

Psychologie

In diesem Modul werden die SchülerInnen mit Ursachen psychischer Erkrankungen, den unterschiedlichen Krankheitsbildern und deren Alltagsbewältigung bekannt gemacht. Darüber hinaus wird der gesellschaftliche Umgang mit Erkrankungen und Erkrankten sensibel und kritisch analysiert.

Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik

Dieses Modul beleuchtet diverse Aspekte der Statistik und Wahrscheinlicheitsrechnung, die für unterschieliche Studien von eminenter Bedeutung sind. Man beschäftigt sich mit Binomial- und Normalverteilung, Erwartungswert und Varianz sowie dem Testen von Hypothesen. Außerdem werden Punktabschätzungen für gewisse statistische Kennzahlen geprüft.

Freie Wahlmodule

Freie Wahlmodule Schuljahr 2018/19

Freie Wahlmodule Schuljahr 2017/18