Verlust und Schäden an Gegenständen

Im Rahmen unseres pädagogischen Auftrags ist es uns auch wichtig neben der Vermittlung von Fachwissen und Kompetenzen, den jungen Menschen den achtsamen Umgang mit öffentlichen Einrichtungen und Gegenständen nahe zu bringen. Die zur Verfügung gestellten Ressourcen wie Materialien und Einrichtungsgegenstände sollen pfleglich und sachgemäß behandelt werden um eine nachhaltige Nutzung zu ermöglichen.

Darüber hinaus sollen im eigenen Interesse keine wertvollen Gegenstände und größere Geldbeträge in die Schule mitgenommen werden, da kein Ersatzanspruch für Verlust und Schäden von Gegenständen besteht. Der Bund übernimmt keinerlei Haftung.

Um Enttäuschungen und Ärger zu vermeiden und sich vor Verlust oder Beschädigung von persönlichen Gegenständen zu schützen empfehlen wir unseren SchülerInnen in den verschiedenen Räumen folgende Vorsichtmaßnahmen:

Klassenräume:

Wertgegenstände und Geld sollten keinesfalls in den Klassen bleiben, wenn Sonderunterrichtsräume benutzt werden. Auch in den Pausen sollen Geld, wertvolle bzw. persönlich wichtige Gegenstände nicht unbeaufsichtigt bleiben.

Allgemeine Garderobe:

Die Spinde dienen zum Aufbewahren von Straßenschuhen, Hausschuhen und Überkleidung während der Zeit des täglichen Unterrichts. In den Spinden sollten weder wertvolle Gegenstände noch Geld aufbewahrt werden.

Turnsaalgarderobe:

Die Turnsaalgarderobe dient zur Verwahrung der Kleidung und Schultaschen während des Turnunterrichts. Sie dient nicht zur Verwahrung von Turnkleidung von einer Turnstunde zur nächsten. Wertvolle Gegenstände wie Schmuck, Uhren, Handys etc. und Geld, sollten mit Namen gekennzeichnet, vor dem Unterricht dem Lehrer übergeben werden und nachher persönlich zurückgenommen werden.